0

Whitney – No Woman

Source: https://www.thelineofbestfit.com

I left drinking on the city train to spend some time on the road. Was ein Song! Vier Jahre nach dem Tod von Whitney Houston sorgt ihr Vorname erneut für Furore im Popzirkus. Whitney, ein Septett aus Chicago hat uns mit No Woman  eine der wunderbarsten Soul-Sunshine-Pop-Balladen geschenkt. Oder wie es im Guardian heißt: „the band is a think Bon Iver, with elements of folk and country, only given a Chicago soul makeover“. Kein Wunder also das auch Pitchfork Whitney und ihre Debütplatte Light Upon the Lake zum Best New Artist 2016 gekürt haben. Angefangen hat es mit Whitney in einer WG in Chicago mit den beiden ehemaligen Smith Westerns Mitgliedern dem Gitarristen Max Kakacek und dem Drummer Julien Ehrlich. Mittlerweile ist die Band auf der Bühne auf eine Siebener-Mannschaft angewachsen und man darf gespannt sein, wie es für sie weitergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.