0

Wanda – Gib mir alles (Official Video)

Source: http://universal-music.de

Source: http://universal-music.de

Never gonna give you up. Wie Stefanie Sargangel weiß, ruft uns das diabolische Quintett Wanda aus Wien direkt aus der Hölle „Enchanté, es tut weh“ zu. Starker und ansteckender Reim aus dem dazugehörigen poppigen Song Gib mir alles. Alles gibt euch auch Tom Selleck 2000 – zum Beispiel diesen feinen Clip zur Wanda-Nummer – auch wenn ab und zu die Luft und Zeit etwas eng wird. Geschafft hat er es hingegen zu ihrem Auftritt beim Gamescom-Festival in Köln. Open-Air mit deutlich besserem Ambiente als beim Gig im Februar.

1

Glitter & Trauma Mix

1,2,3,4 es ist so schön bei dir. 5,6,7,8 ich bleib die ganze Nacht. Wo wart ihr 2015? Im Glitzerkonfettiregen auf Ibiza, zu Bubblegum Techno in Brooklyn getanzt, Italo Pop in einer Bar in Wien gehört, die Anlage bei Nu Disco-Sounds in Paris aufgedreht, anregende Diskussionen über den Unterschied zwischen Indie Dance und Tropical Indie auf einem Flug von Berlin nach LA diskutiert , während eines Kölschs zu Chillwave mit den Füßen gewippt oder doch nur zu Hause euch in Tom Selleck 2000s Schnurrbartgalaxie begeben und euch dabei hemmungslos besoffen und nun komplett im Arsch? Oder auch nicht? Wir schon. Und alle unsere Liebschaften & amourösen Tête-à-Têtes der letzten zwölf Monate haben wir mal wieder in diesen kleinen Mix zusammengefasst. Glitter & Trauma. Have a fun!

 

Die Tracks in Liste folgen dann hier …  Continue Reading

0

Wanda – Meine beiden Schwestern (Official Video)

Source: Wikipedia.org

Es ist wahrscheinlich etwas Wahres dran. Vor einem Jahr taucht die Wiener Band Wanda wie aus dem Nichts auf. Benannt ist das österreichische Quintett um Michael Marco, Manuel, Christian, Reinhold und Lukas nach Wanda Gertrude Kuchwalek. Die „Wilde Wanda“ wurde durch ihr ausschweifendes Leben in der Wiener Unterwelt zu einer Kultfigur der österreichischen Boulevardpresse und war im letzten Jahrhundert Wiens einzige weibliche Zuhälterin. Das passt. Für selbstzerstörerischen Hedonismus und Texte, die sich um die Themen Wein, Weib und Tanz drehen steht die österreichische Kapelle nämlich seit ihrem Debüt Amore! (Bologna!) schon längst. Oder wie Rampensau & Sänger Marco Michael Wanda zu Protokoll gibt: „Als ich Amore geschrieben habe, habe ich nur die Beatles und Falco gehört. Auf Wiener Schmäh tragen sie ihren Kampfruf für Dekadenz und Ausgelassenheit nun auch auf ihrem neuen Album Bussi aus. Produziert wurde das Ganze wieder von Paul Gallister, der schon Conchita Wursts Hit Rise Like A Phoenix mitproduzierte, und genau weiß, welche Zutaten ein guter Song haben muss. Bussi folgt dabei gnadenlos dem Charme des Debüts, wobei besonders das grandiose Meine beiden Schwestern (Wer ist eigentlich die immer wieder in Wanda-Video auftauchende Schönheit?) als Ohrwurm heraussticht. Hin und wieder stehn wir uns nah.