0

Lawrence Taylor – Bang Bang

Source: http://fashionsoundtrack.com

Source: http://fashionsoundtrack.com

Bang Bang. He shot me down. Trotz kugelsicherem Schnurrbart hat mich der 22-Jährige britische Jungspund Lawrence Taylor als er zum ersten Mal Bang Bang ins Mikrofon abfeuert vollkommen abgeschossen. Zu finden ist der grandiose Track auf der gleichnamigen EP, auf der sich auch der tolle Song Waiting For Your Love befindet, der im übrigen bereits zu hören war im Promo-Werbeclip zu Tom Fords ‚Beauty’-Herbstkollektion. Große Namen also und vielleicht nach Jack Garrat, Chet Faker oder Jarryd James der nächste Songwriter-Hype. Allerdings: Allzuviel Output gibt’s vom gebürtigen Birminghamer Lawrence Taylor – der natürlich inzwischen in London lebt – noch nicht zu hören, der seine Vorbilder in den 60’s und 70’s verortet: Led Zeppelin, Black Sabbath, Lynyrd Skynyrd, Bob Dylan und Neil Young. Ganz frisch ist allerdings sein neuer Song Tag Team. „Musik braucht diesen Moment der Magie“, sagt Taylor selber über seine musikalische Herangehensweise, die er während zahlreicher Open Mic Nghts in seiner Heimatstadt trainieren konnte. Ernst wird es für ihn dann, wenn er sich uns Live in der Gegend präsentiert: Am 20.09 ist er in Amsterdam, am 24.09 in Köln, und dann als Support von Birdy am 05.10 in Berlin.

1

Jarryd James – Give Me Something

864x474_Jarryd_James

Give Me Something. Mal wieder Australien, mal wieder modern Pop und somit Hitpotential in der Schnurrbartgalaxie. Unter dem Claim New Wave of Australian Pop Music konnte sich Jarryd James mit seinem ersten Track Do you Remember schonmal in die Riege der Newcomer-Acts von Down Under wie Chet Faker oder Hayden James einreihen. Nicht verwunderlich ist dabei, dass sich für den Sound der Neuseeländische Produzent Joel Little, der bereits mit Lorde, Sam Smith oder Ellie Goulding zusammengearbeitet hat, verantwortlich zeigte. Nun hat der aus Brisbane stammende Singer-Songwriter ein weiteres Stück nachgelegt. Give Me Something erkennt man an dem R&B-inspierten Gesang unterlegt mit souligen Electrobeats. Im August soll dann auch schon das Debütalbum des 30-Jährigen Jarryd James auf einem Majorlabel erscheinen.