0

Day Wave – Wasting Time

Source: https://www.facebook.com/daywavemusic

I’m wasting all my time. Ein ähnliches Motto hatte ja zuletzt bereits eine andere amerikanische Musikkapelle in der Schnurrbartgalaxie zum Besten gegeben. Oder wie Daniel Radcliffe sagen würde: „Man kann niemals zu viel Nichtstun“. Oder so ähnlich. Day Wave, hinter dem sich der 26-Jährige Kalifornier Jackson Philips versteckt, sieht das in Wasting Time ganz ähnlich. Mit seinem neusten Track feiert er dabei sein Signing bei Harvest Records und kann sich eine weitere Feder in seine Dream-Pop-Krone stecken. Wer den jungen US-Boy Day Wave schon vergessen hat, sollte sich nochmal sein grandioses Come Home Now aufwärmen.

1

Glitter & Trauma Mix

1,2,3,4 es ist so schön bei dir. 5,6,7,8 ich bleib die ganze Nacht. Wo wart ihr 2015? Im Glitzerkonfettiregen auf Ibiza, zu Bubblegum Techno in Brooklyn getanzt, Italo Pop in einer Bar in Wien gehört, die Anlage bei Nu Disco-Sounds in Paris aufgedreht, anregende Diskussionen über den Unterschied zwischen Indie Dance und Tropical Indie auf einem Flug von Berlin nach LA diskutiert , während eines Kölschs zu Chillwave mit den Füßen gewippt oder doch nur zu Hause euch in Tom Selleck 2000s Schnurrbartgalaxie begeben und euch dabei hemmungslos besoffen und nun komplett im Arsch? Oder auch nicht? Wir schon. Und alle unsere Liebschaften & amourösen Tête-à-Têtes der letzten zwölf Monate haben wir mal wieder in diesen kleinen Mix zusammengefasst. Glitter & Trauma. Have a fun!

 

Die Tracks in Liste folgen dann hier …  Continue Reading

1

Day Wave – Come Home Now

Source: helineofbestfit.com

Source: helineofbestfit.com

People always say, get out of your head. You’ve been there too long pretty soon, you’ll be dead. Eine rotzig-bittersüße Ode an eine Ex-Freundin hat Jackson Phillips, besser bekannt als das One-Man Lo-Fi Chillwave-Projekt Day Wave aus Oakland, mit Come Home Now gebastelt. Toller Retro-Sound a la The Drums, der zum lazy-sonnigen Tagträumen einlädt. Ist in Kalifornien eigentlich auch Winter? Im Sommer kam bereits seine in amerikanischen Medien abgefeierte Headcase EP heraus und das hier zu hörende Stück wurde zusammen mit der B-Seite You Are Who You Are (Wahre Worte!)  via House Arrest Records herausgebracht.