1

Roosevelt – Night Moves (Official Video)

roosevelt

I don’t care if we never come back from the night. Wir alle kennen diesen Moment in der Nacht, wenn alle verlorenen Seelen realisieren, dass Sie gemeinsam im selben Boot sitzen und daran glauben, dass dieser Moment niemals enden wird. Genau darum geht es im zweiten Teil in Roosevelts Ode an die Nacht Night Moves, wenn der Beat plötzlich ein anderer wird und zum tanzen animiert. Diese Entwicklung verbildlicht dann auch der dazugehörige Clip. Hier folgen wir einem jungen Burschen im  bunt-beleuchteten LED-Lederjacken-Dress, zunächst auf leeren Straßen bis er dann endlich Roosevelt mitsamt Gitarre in einer kleinen Bar entdeckt. Night Moves ist dann auch das erste famose Lebenszeichen vom Kölner Roosevelt seit dem Cover von Small Hours und zudem ein Vorbote für sein Album, dass wohl auch bald auf Greco-Roman released werden soll. Live gibt’s ihn natürlich auch noch unter anderem bei Berlin und Dockville-Festival oder zusammen mit Von Spar auf der C/O Pop zu bestaunen.

0

Jamie XX – Loud Places (Official Video)

JamieXX

Echte Fründe ston zusammen. Der 27-jährige Londoner Jamie Smith, besser bekannt als Jamie XX, ist ein wahrer Meister der Selbstinszenierung. So kündigt er immer häppchenweise und dabei im Doppelpack Tracks seines Solodebütalbums In Colour an. Begonnen hat das ganze vor 4 Monaten mit der großartigen Kombo Sleep Sound und Girl, nun setzt sich das Albumpuzzle mit Gosh (was qualitativ deutlich abfällt) und dem XXesken Loud Places fort. Kein Wunder, hat doch bei Loud Places Romy, ja genau der Sängerin ihrer gemeinsamen Band The XX, ihre unverwechselbare traurig-schöne Stimme untergebracht. Im dazugehörigen Clip skaten Jamie und Romy dann durch ihre Lieblingsplätze Londons – im Skatepark, auf dem Bürgersteig und in der U-Bahn. Nicht verwunderlich also, dass bei so viel Verbundenheit auch die dritte Platte von The XX in den Startlöchern steht, wie Jamie XX kürzlich in einem Interview im NME verlauten lies.

Vor lauter Vorfreude dann noch das: Jamie XX beglückt uns bald mit einer Tour, die auch in Germany Halt macht. Am 17. Juli steht das Melt! Festival für ihn an und dann folgen im Herbst zwei Clubkonzerte in Köln (19.10 im Gloria) und Hamburg (24.10 im Uebel & Gefährlich). Bis dahin also schonmal fleißig sein Debüt In Colour hören, das am 29. Mai erscheint und mit folgender  Tracklist auftrumpft: Continue Reading

0

CITIZENS! – Waiting For Your Lover (Official Video)

CITIZENS

Waiting For Your Lover. Wir sind ja alle auf der Suche, das weiß auch die Bravo für Studenten (Neon)und hat zuletzt die Tinder-Gesellschaft ausgerufen. Deshalb haben wir auch direkt mal mit diesen vier flotten Londonern gematched, denn zu verführerisch war die Mischung aus schwülstig-süßem Gesang, eingängige Melodien und fluffige Beats, die uns CITIZENS! boten. Ihr Debütalbum Here We Are wurde ja in Schottland von Alex Kapranos aka Voice of Franz Ferdinand produziert und nun erscheint drei Jahre später endlich das Zweitwerk European Soul via Kitsuné. Track 1 Lighten Up wird direkt der Ohrwurmgarantie gerecht und auch der nächste Streich Waiting For Your Lover verzückt mehr als es eine Cello-spielende Eliteapartnerin je könnte. Übrigens: Keine Geringere als die famose Aluna George hat bei dem Track mitproduziert. Drei Termine stehen dann für die CITIZENS! im Frühjahr in Deutschland an: 20.4 Berlin, 21.4 Hamburg und am 22.5 in Dortmund.